social media rekrutierung

Die 5 besten Social Media Rekrutierungsstrategien im Jahr 2020

Die Nutzung von Social-Media-Kanälen zur Verstärkung der Rekrutierungsbemühungen ist nicht neu. Viele Unternehmen erkennen aber nicht, dass Ihnen ein großes Potenzial entgeht,  wenn sie diese Plattformen nicht nutzen. Da Generation Y und Generation Z einen großen Teil ihres Lebens in sozialen Medien verbringen, sollte keine Unternehmen es versäumen, Ihre Bemühungen auf soziale Medien auszurichten und diesen großen Talentpool anzuzapfen.

Unternehmen, die noch keine Strategie zur Rekrutierung von Mitarbeitern in sozialen Medien entwickelt haben, sollten dies im Jahr 2020 auf jeden Fall noch umsetzen und wir hoffen Ihnen durch folgende Empfehlungen die notwendigen Anreize zu liefern.

Social Media Rekrutierung definieren

Wie der Name schon sagt, bedeutet Social Media Rekrutierung einfach die Nutzung verschiedener Social Media Plattformen, um Ihre bevorzugte Zielgruppe zu erreichen. Eingehender erklärt, bedeutet dies, Ihre Zielgruppe zu identifizieren, sie anzusprechen und diese für sich zu gewinnen und schließlich die am besten geeigneten Kandidaten zu rekrutieren und einzustellen. 

Wie unterscheidet sich die Rekrutierung über soziale Medien von anderen Online-Rekrutierungsmethoden?

Einer der größten Vorteile von Social Media Recruiting ist die Möglichkeit, sowohl aktive als auch passive Arbeitssuchende zu erreichen. Mit anderen traditionellen Online-Rekrutierungsmethoden, wie z.B. Jobbörsen, erreichen Sie nur Arbeitssuchende, die aktiv nach einem neuen Job suchen. Auf diese Weise entgeht Ihnen ein riesiger Talentpool an potenziellen Arbeitskräften, die ihre derzeitige Arbeitsstelle „ändern“ würde, falls sich eine bessere Gelegenheit ergibt.

Aus diesem Grund, sowie aufgrund der Tatsache, dass Sie die fortschrittliche Zielgruppenansprache nutzen können, die diese Plattformen bieten, ist die Rekrutierung über soziale Medien im Jahr 2020 ein Muss. 

Die besten Social Media Rekrutierungsstrategien im Jahr 2020

#1: Wählen Sie die richtige Plattform

Eines der wichtigsten Dinge, wenn es um die Rekrutierung in den sozialen Medien geht, ist die Identifizierung der richtigen Plattform, die es zu nutzen gilt. Diese Entscheidung hängt weitgehend von dem Profil der Zielpersonen ab, die Sie rekrutieren wollen. 

Die Rekrutierung eines Influencers oder eines Social-Media-Managers erfolgt beispielsweise am besten über Instagram, da Sie dort ein jüngeres Publikum ansprechen können, das mit Social-Media aufgewachsen ist. Andererseits wäre der Versuch, einen Personalmanager oder Buchhalter zu rekrutieren, effektiver, wenn man ihn über LinkedIn oder Facebook rekrutieren würde. 

Bevor Sie sich für eine Plattform entscheiden, sollten Sie die Altersgruppe berücksichtigen und herausfinden, auf welcher Plattform Sie die größte Anzahl von Profilen erreichen können, die dem gewünschten Kandidatenprofil entsprechen. 

#2: Aufbau und Stärkung Ihrer Arbeitgebermarke

Die neueren Generationen unterscheiden sich in Bezug auf die Arbeitszufriedenheit stark von den älteren Generationen. Während früher das Gehalt, das ein Arbeitnehmer erhält, in der Regel das Wichtigste war, sind heutzutage noch weitere Aspekte relevant, wie z.B. Work-Life-Balance. Die Belegschaft eines Unternehmens legt heutzutage auch einen großen Wert auf Punkte wie die kulturelle Übereinstimmung, die Unternehmenswerte usw. 

Aus diesen Gründen müssen sich die Unternehmen heute im bestmöglichen Licht präsentieren und das nicht nur für ihre Kunden, sondern auch Ihren neuen Mitarbeiter einen Mehrwert in Ihrem Unternehmen bieten.

Um Arbeitssuchende für eine Bewerbung in Ihrem Unternehmen zu gewinnen, müssen Sie Ihre Unternehmenskultur präsentieren, Mitarbeiterbeurteilungen über Ihr Unternehmen vorstellen, welche Benefits Ihr Unternehmen Ihren Mitarbeitern bietet und was die Unternehmenswerte sind. Ein Arbeitssuchender muss heute eine emotionale Verbindung mit dem Unternehmen aufbauen und das Gefühl haben, kulturell dazu zu passen, um eine Bewerbung einzureichen. 

#3: Die Macht von Videobeiträgen

Die Zunahme der mobilen Internetsuche und die Tatsache, dass wir in einer schnelllebigen Gesellschaft leben, bedeutet, dass niemand mehr Zeit hat, einen umfangreichen Textblock zu lesen. Außerdem nehmen die Menschen visuelle Daten viel schneller wahr und verarbeiten sie schneller als einen gelesenen Text. Dies erklärt, warum Videoinhalte im Vergleich zu schriftlichen Inhalten eine viel höhere Bindung -und Konversionsrate aufweisen. 

Wenn es um die Rekrutierung über soziale Medien geht, könnten Sie ein „Hinter den Kulissen“ Video erstellen, in dem die Arbeitssuchenden ein Gefühl dafür bekommen, wie ihr Arbeitsalltag in Ihrem Unternehmen aussehen würde, wie die Büros aussehen, die zukünftigen Kollegen usw.

Profitieren Sie von den hohen Bindungsraten, die Videos bringen können, und etablieren Sie sich als eine Autorität in Ihrer Branche – dies ist etwas, das definitiv mehr Arbeitssuchende anziehen wird. 

#4: Werbung in sozialen Medien

Leider haben Social-Media-Plattformen wie Facebook ihre organische Reichweite begrenzt, sodass Ihre Beiträge als Unternehmensseite nur einem sehr kleinen Prozentsatz Ihrer Follower gezeigt werden. 

Um dieses Problem zu beheben, müssen Personalmanager und Personalvermittler manchmal auf bezahlte Werbung zurückgreifen. Der größte Vorteil von bezahlten Anzeigen, unabhängig von der Plattform, ist die Tatsache, dass Sie Ihr Publikum anhand mehrerer verschiedener Kriterien ansprechen können. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass der Talentpool, den Sie erreichen wollen, der richtige ist, und Sie erhöhen Ihre Chancen, grundsätzlich mehr Bewerbungen zu erhalten. 

#5: Teilnahme an Nischengruppen 

Eine weitere Taktik, die die schlechte organische Reichweite auf Social-Media-Plattformen bekämpft, ist die Teilnahme an Nischengruppen oder sogar die Gründung einer eigenen Gruppe, wenn Sie es für nötig halten. Beiträge in Gruppen haben eine viel größere organische Reichweite als reguläre Beiträge. Außerdem wird das Anbieten von Ratschlägen und Tipps in einer Nischengruppe die Leute davon überzeugen, dass Sie wissen, wovon Sie sprechen. 

Wenn Sie zum Beispiel einen Vermarkter einstellen wollen, dann treten Sie in mehreren Gruppen für digitales Marketing bei, verfolgen Sie die dort verfassten Beiträge und geben Sie gegebenenfalls Ratschläge. Aber noch wichtiger ist, dass Sie hier Ihre potenziellen Top-Talente erkennen können.

Abgesehen von den oben genannten Strategien zur Anwerbung von Mitarbeitern in den sozialen Medien können Sie auch andere hilfreiche Dinge nutzen, die Ihnen zu einer größeren Bekanntheit verhelfen, wie z.B. Nutzung von Hashtags auf Twitter, die Organisation von Veranstaltungen, Live-Webinaren oder Frage-und-Antwort-Sitzungen und vieles mehr. Seien Sie kreativ und proaktiv bei Ihren Social Media-Rekrutierungsstrategien im Jahr 2020 und Sie werden von den Ergebnissen überrascht sein!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

DE
EN DE