Video-Interviews in der Personalbeschaffung: Bewährte Praktiken

HR-Teams, die sich vor der Covid-19-Krise nicht an das Remote-Recruiting gewöhnt hatten, haben jetzt, während der Covid-19-Krise, gelernt, wie wichtig Video-Interviews beim Remote-Recruiting sind. 

Die Zahl der Unternehmen, die sich dazu entschließen, ihren Einstellungsprozess zu modernisieren, nimmt ständig zu. Besonders jetzt, wo persönliche Interviews nicht immer möglich sind, müssen Unternehmen, die immer noch wichtige Fachkräfte für ihr Unternehmen rekrutieren wollen, lernen, auf Videointerviews umzustellen und eine Remote-Recruiting Strategie zu implementieren. 

Wenn sie richtig durchgeführt werden, können Video-Interviews Ihren gesamten Rekrutierungsprozess rationalisieren und die für die Einstellung des richtigen Profils benötigte Zeit verkürzen. 

Unsere langjährige Erfahrung in der HR-Branche sowie die ständige Verbesserung unseres cvmanager mit Funktionen, die das Remote-Recruiting ermöglichen, haben uns einen umfassenden Einblick in die Funktionsweise des Remote-Recruitings verschafft. Lesen Sie im Folgenden unsere Ratschläge und Best Practices, wenn es um Video-Interviews bei der Rekrutierung geht.

Erklären von Video-Interviews bei der Rekrutierung

Video-Interviews bei der Personalbeschaffung sind genau das, wonach es sich anhört – ein Bewerbungsgespräch, das online stattfindet, über ein Kommunikationstool wie unseren cvmanager.

Obwohl einige Personalvermittler glauben, dass es unmöglich ist, die Qualität eines persönlichen Vorstellungsgesprächs zu ersetzen, sind Videointerviews in Situationen, in denen dies nicht möglich ist, das nächstbeste Mittel, das eine persönliche Erfahrung mit einem Bewerber ermöglicht. 

Im Allgemeinen können Personalvermittler zwei Arten von Video-Interviews verwenden: einseitige und zweiseitige Interviews. 

1. Einseitige Video-Interviews

Einseitige Video-Interviews funktionieren nach folgendem Prinzip: Personalvermittler haben vorab aufgezeichnete Interviewfragen, entweder in Text- oder Videoformat, die sie den Kandidaten als Teil ihrer ersten Vorauswahl schicken. Dann müssen die Kandidaten diese Fragen beantworten oder sich kurz per Video vorstellen und dieses Video anschliessend an den Personalverantwortlichen senden. 

Einseitige Video-Interviews als Screeningmethode sind viel effizienter als z.B. Telefongespräche, da der Personalverantwortliche den Kandidaten im Video sehen kann und dadurch im Gegensatz zu einem Telefonanruf ein persönlicheres Gefühl bekommt. 

2. Zwei-Wege-Video-Interviews

Später im Rekrutierungsprozess soll ein zweiseitiges Video-Interview ein persönliches Gespräch ersetzen, wenn das aus irgendeinem Grund nicht möglich ist (z.B. in dem Moment, in dem die Welt durch die Covid-19-Pandemie schwer gestört ist und Angst hat). 

Bei Zwei-Wege-Video-Interviews handelt es sich im Grunde um eine Online-Live-Übertragung zwischen dem Kandidaten und dem Personalverantwortlichen. In Echtzeit miteinander zu sprechen, kommt einem echten persönlichen Gespräch am nächsten, weshalb dies für uns in dieser Zeit eine der wichtigsten Recruitingstrategien ist. 

Aufgrund der EU-DSGVO-Bestimmungen ist es jedoch nicht zu empfehlen, dass Personalfachleute einfach Skype oder Slack für die Durchführung von Zwei-Wege-Video-Interviews verwenden. Stattdessen sollten Personalvermittler spezialisierte HR-Software-Lösungen nutzen, die über ein Applicant Tracking System und andere Funktionen verfügen, um ihren gesamten Rekrutierungsprozess zu rationalisieren. 

Ein solches Tool, das Ihnen dabei helfen kann, Ihren Remote-Rekrutierungsprozess zu rationalisieren, ist unser cvmanager. Mit Funktionen wie Echtzeit-Interviews, Zeitverschiebungsvideos (One-Way-Videos), automatischer Platzierung von Bewerbern in passenden Gruppen nach ihrer Eignung, Absagemanagment und vielem mehr ist unser cvmanager ein Tool, das alles bietet, was ein moderner HR-Mitarbeiter brauchen könnte. 

Vorteile von Video-Interviews bei der Rekrutierung

Es gibt einen guten Grund, warum immer mehr HR-Fachkräfte auf Videointerviews zurückgreifen. Das ist es, was Sie erhalten, wenn Sie Videos in Ihre Recruitingstrategie integrieren:

  • Eine kürzere Einstellungszeit: Das persönliche Gefühl, das ein Bewerber während eines Video-Interviews bekommen kann, kann nicht durch einen Telefonanruf ersetzt werden. 
  • Eliminierung von Terminüberschneidungen: Bei einseitigen (zeitversetzten) Video-Interviews, wie z.B. der in unserem cvmanager verfügbaren Option, brauchen Sie sich keine Sorgen über Terminierungsfehler zu machen, da der Kandidat sein Video mit Antworten auf Ihre Fragen zu seiner eigenen Zeit und zu seinem eigenen Vorteil aufzeichnen kann.
  • Spart Ihnen Zeit und Geld: Anstatt alle sofort zu einem Zwei-Wege-Interview (oder einem persönlichen Gespräch) einzuladen, könnte ein HR-Mitarbeiter nach einer einseitigen Videoantwort auf die Fragen fragen, was die erste Auswahl wesentlich erleichtert. Anschließend können Sie, nachdem Sie Ihre wenigen Top-Kandidaten ausgewählt haben, diese für einen direkten Live-Streaming-Videoanruf einplanen. Dieser Ansatz spart tonnenweise unnötige Kosten sowie Zeit, die für wichtigere Dinge verwendet werden könnte.
  • Verringert Vorurteile und Diskriminierung: Wenn die Fragen für Video-Interviews im Voraus festgelegt werden, verringert sich die Möglichkeit sowohl absichtlicher als auch unabsichtlicher Vorurteile oder Diskriminierung. Diese Fragen werden für alle Bewerber, unabhängig von ihrem Standort oder Hintergrund, identisch und automatisiert sein. 
  • Zusammenarbeit im Team: Ein einziger, zentraler Ort für die Speicherung von Bewerberdaten und Aufzeichnungen von Video-Interviews ermöglicht es Ihrem gesamten HR-Team, in den Auswahl- und Einstellungsprozess einbezogen zu werden. Anstatt Dokumente und Videos hin und her zu tauschen, hat Ihr gesamtes Team Zugang und einen Überblick über alles, was Sie ihm zeigen müssen.

Einschränkungen von Video-Interviews bei der Rekrutierung

Auch wenn wir den HR-Teams dringend empfehlen, sich über die neuesten Entwicklungen beim Remote-Recruiting, insbesondere im Bereich der Video-Interviews, auf dem Laufenden zu halten, sollten Sie die folgenden Einschränkungen berücksichtigen:

  • Eine stabile Internetverbindung: Es versteht sich von selbst, dass für die erfolgreiche Durchführung eines Zwei-Wege-Video-Interviews eine stabile Internetverbindung sowohl auf der Seite des Personalverantwortlichen als auch auf der Seite des Bewerbers erforderlich ist.
  • Technologische Probleme: Je nach dem Profil, das Sie einstellen möchten, sind einige Bewerber technisch versierter als andere. Wenn Sie Profile wie Entwickler, Designer oder Marketingmitarbeiter einstellen, sollten Sie keine Probleme haben. Wenn Sie jedoch z.B. Küchenpersonal oder Bauarbeiter einstellen, müssen Sie sicherstellen, dass der gesamte Prozess des Video-Interviews einfach und leicht verständlich ist.
  • Es fehlt das richtige Werkzeug: Eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Durchführung eines Video-Interviews ist wahrscheinlich das richtige Werkzeug für den Job. Wie wir bereits erwähnt haben, sind Skype, Slack oder Zoom nicht das geeignetste Werkzeug dafür. Sie werden keinen Überblick haben, Sie können Ihre Gesprächsaufzeichnungen nicht speichern, und es wird nicht EU-DSGVO-konform sein. Andererseits kann die Wahl einer für diesen Zweck vorgesehenen HR-Software, wie z.B. unser cvmanager, Ihnen endlose Vorteile bringen, sowohl in rechtlicher Hinsicht als auch für die Rationalisierung Ihres gesamten Recruitingprozesses und die Erleichterung von Entscheidungen. 

Bewährte Praktiken für Video-Interviews bei der Rekrutierung

Um Video-Interviews beim Remote-Recruiting zu meistern, teilen wir Ihnen unsere bewährten Verfahren mit, die im Laufe der Jahre für uns und unsere Kunden am besten funktioniert haben:

  • Stellen Sie immer sicher, dass die Kandidaten durch den Prozess geführt werden und wissen, was sie erwartet;
  • Über eine gut entwickelte Struktur verfügen, z.B. Fragen, die Sie stellen müssen, Details, die Sie benötigen, kurze Tests, falls zutreffend, usw.
  • Machen Sie jedes Video-Interview so persönlich wie möglich, die Bewerber sollten sich nicht so fühlen, als wären sie nur eine Nummer in Ihrem System;
  • Wählen Sie ein gutes HR-Tool oder eine gute Software – ohne ein spezialisiertes Tool wie unseren cvmanager riskieren Sie den Datenschutz Ihrer Bewerber und haben Mühe, Ihren Prozess zu organisieren;
  • Informieren Sie Ihr HR-Team (Personalverantwortliche/r / Abteilungsleiter) im Voraus und beziehen Sie es mit ein – der Bewerber sollte nicht auf den Videoanruf warten, bis Sie sich organisiert haben;
  • Zeigen Sie Ihre Unternehmenskultur – wenn ein Video-Interview gut organisiert und durchgeführt wird, kann es Ihr Employer Branding und das Image, das Sie als Arbeitgeber hinterlassen, erheblich verbessern;
  • Verpassen Sie kein geplantes Vorstellungsgespräch – versetzen Sie sich in die Lage des Bewerbers, der 2 Stunden auf einen Anruf wartet, der nie ankommt… dies wird nicht den Eindruck eines seriösen Unternehmens hinterlassen;
  • Informieren Sie Ihre Kandidaten im Voraus -Sie müssen das Datum des Vorstellungsgesprächs, die Uhrzeit, den Kommunikationskanal sowie einige Details des Interview Prozesses kennen – damit sie wissen, was sie erwartet und sich entsprechend vorbereiten können;

Hoffentlich helfen Ihnen unsere Tipps, Ihre Recruitingstrategie in diesen Zeiten der Unsicherheit zu stärken. Wir alle haben die Pflicht, uns an diese neue Art des Recruitings zu gewöhnen und Anpassungen vorzunehmen, um Arbeit und Leben so unkompliziert wie möglich zu gestalten. 

Wenn es um Einstellungen und Personalwesen geht, sind Video-Interviews bei der Rekrutierung ein Muss – zumindest derzeit, wenn sich die Welt darauf einstellt, die Dinge so weit wie möglich aus der Ferne zu erledigen. 

Wir hier in Marseco sind immer offen für jede Art von Hilfe, die wir während dieser Pandemie leisten können. Bleiben Sie sicher! 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_CH
en_US de_CH